Login

   

DJK Vorwärts Ahlen III – SpVgg Oelde III 5:1 (2:0)

Details

Schwarz-Weiß gegen Blau-Weiß hieß es an diesem grauen Sonntagmittag auf dem Lindensportplatz. Unsere Dritte empfing das Pendant der SpVgg aus Oelde. Manch ein Sympathisant der 3. Mannschaft hatte noch gar nicht den angestammten Platz an der Bande eingenommen, da klingelte es bereits im Kasten der Pottsbraureistädter. Nach einer Ramic Flanke, war Topcu aus kurzer Distanz zur Stelle und schob lässig ein (2.Spielminute). Fortan bekamen die Zuschauer ein Spiel auf ein Tor zu sehen. Vorwärts ließ den Gegner so gut wie nie aus der eigenen Hälfte kommen. Eigentlich hätte es bereits nach 20 Minuten 3 oder 4:0 stehen müssen, der Konjunktiv verrät allerdings, dass es nicht so war. Mehrmals rettete das Aluminium oder die eigenen Verteidiger für die Spielvereinigung. Drei Minuten vor dem Pausentee nutze erneut Topcu eine Unachtsamkeit in der Oelder Hintermannschaft und erzielte sein zweites Tor in diesem Spiel.

Die zweite Hälfte fing so an wie die Erste. Diesmal war es jedoch nicht Topcu, sondern Bergedieck, der frei vor dem Keeper der Gäste auftauchte und zum 3:0 einschob. Die Partie spielte sich weiterhin nur in der Oelder Hälfte ab. Vorwärts kombinierte stark nach Vorne, ließ allerdings die eine oder andere Möglichkeit liegen. Ramic erhöhte nach 67. Minuten mit einem direkten Freistoß auf 4:0. Ehe er zwei Minuten später seinen Doppelpack an diesem Tag schnürte. Die Oelder kamen in der 70. Spielminute nur noch zum Ehrentreffer, zwar stand der Schütze dabei klar im Abseits, aber beim Stand von 5:1 braucht man nicht groß mit dem Schiedsrichter hadern. Er hat es halt nicht gesehen.

Die restliche Spieldauer bestimmte weiterhin Vorwärts, von weiteren Torerfolgen kann aber nicht berichten werden, so dass es beim Stand von 5:1 blieb. Zu kritisieren gibt es die mangelnde Chancenverwertung an diesem Tag und die erneute Tatsache, dass man nicht ohne Gegentor geblieben ist. Ohne zur übertreiben, hätte der Sieg sicherlich noch um einige Tore höher ausfallen können, wenn nicht sogar müssen.

Dennoch kann man weiterhin positiv in die nächsten Aufgaben blicken und den Fokus weiter in Richtung obere Tabellenregionen legen. Bereits am nächsten Sonntag kommt es zu einem erneuten Heimspiel für die Dritte, dann wird SuS Ennigerloh am Lindensportplatz empfangen.

Aufstellung: Wasin – Pollmeier (46. Treichel), Maack, Chughtai, Bühler (66. Kuligowski) – Schmitz, Beyer, Bergedieck – Ramic, Topcu (76. Osmanovic), Schneider

   
© ALLROUNDER